Monatsrückblick Februar

Februar= Geburtstagsmonat… und dieses Jahr sogar schon fast im Frühling!

Gesundheit: bei Alex und mir war zum Glück alles in Ordnung, allerdings wurde Mount Juliet auf dem Paddock von einem anderen Pferd gebissen und musste tierärztlich behandelt werden… und natürlich passiert so etwas immer am Wochenende! Für uns bedeutete das die nächsten Tage: zeitig aufstehen und zum Stall fahren, denn die Wunde musste auch früh versorgt werden.

Luxus: MJ bekam wieder Physiotherapie bei Lisa vom Tierwohlwerk und hatte dabei sogar noch Zuschauer, zwei Fans, die ihn noch als aktives Rennpferd kennen, haben ihn besucht.

Gefeiert: Geburtstag! Unsere Nachwuchshoffnung, Derbykandidat Leipzig wurde 3 Jahre alt und lud zu einer kleinen Party auf die Rennbahn.

 

Gefeiert 2: Meinen Geburtstag! Mittags im Stall mit Pizza und Freunden und einem langen Wald- und Dorfspaziergang mit Alex, MJ, dessen Kumpel Karli und seiner Pflegebeteiligung Maria, abends in unserem Stammlokal „Jedermann“ auf der Georg- Schwarz- Straße mit der engsten Familie.

Geschenke: ein Buch über Bodenarbeit, eine Duftkerze, Tickets für die Lichterwelten im Zoo Halle, einen neuen Filofax, einen Einhorn- Schlüsselanhänger, Geld… vielen dank dafür!

Gesehen: leider nicht live, aber dank Internet trotzdem dabei: den 30. Sieg in Folge der australischen Wunderstute Winx.

Gelesen: Mein Ziel war es mal, jeden Monat zumindest ein neues Belletristik- Buch zu lesen… habe ich im Februar leider nicht geschafft.

Gekauft: Dank eines Gutscheines zum Geburtstag einen neuen Charm- Anhänger für meine Thomas- Sabo- Kette.

Monatsrückblick Januar

Während Alex drei Wochen Urlaub um Weihnachten und Silvester herum genießen durfte, war es bei mir erst im Januar soweit… passt natürlich sehr gut, wenn genau dann DAS Ereignis für Pferdefans in Leipzig und Umgebung stattfindet: die „Partner Pferd“!

Das dritte Jahr schon war ich dabei, allerdings zum ersten  Mal in Begleitung von Alex. Neben vielen Infoständen und Shoppingangeboten wurde in diesem Jahr erstmals auch die Glashalle genutzt, zum Beispiel für Vorträge und Ausstellungen der Veterinärmedizin der Uni. An den angebotenen Vorträgen zum Huf und zur ersten Hilfe beim Pferd nahmen wir natürlich teil!

Neue Halfter, Decken und Schabracken sind nicht bei Mount Juliet eingezogen, allerdings hat er zwei Faszienrollen bekommen und für unsere ganzen Utensilien der Stallapotheke habe ich mir endlich eine extra Box geleistet.

 

Mount Juliet hatte seinen ersten Physiotherapie-Termin bei der lieben Lisa vom Tierwohlwerk, und natürlich war er wieder mal das absolut brave Vorzeigepferd! Zum Glück war alles ok bei ihm, und damit das auch so bleibt ist der nächste Termin schon vereinbart.

 

Tele5 lud Alex und mich zur Premiere der neuen Immenhof- Verfilmung: „Immenhof- Das Abenteuer eines Sommers“ ins Cinemaxx nach Halle ein.

 

Was sonst noch los war: wie immer haben wir viel Zeit im Stall bei Mount Juliet verbracht, waren zu einer Babyparty eingeladen und ich… ich habe im Stall bei der Kastration eines Hengstes geholfen!

 

Offenlegung: Die Filmpremiere „Immenhof- Das Abenteuer eines Sommers“ und die Veranstaltung „Partner Pferd“ besuchten Alex und ich mit (kostenfreien) Presseeinladungen. 

Unser Stallproblem- die Lösung

Der Umzugstermin war verabredet, einige von Mount Juliets Sachen schon verpackt… da erreichte uns, fast in der letzten Minute,  glücklicherweise die Information, das der Stall von einer neuen Pächterin übernommen wird!

Der Übergang sollte auch nahtlos am 30.11. erfolgen- bedeutet für uns: MJ muss nicht, noch nicht mal für kurze Zeit, umziehen. Zwar haben sich die Einstellpreise leicht erhöht, liegen für uns aber immer noch im Budget.  Die ziemlich chaotische und stressige Übergabe am Freitag hat er gut überstanden und so bleibt für MJ also fast alles so wie es bisher ist: seine Box, seine Bezugspersonen und zum Glück auch seine Pferdefreunde.

Der MDR berichtete am 02.12.2018 darüber und auch in der LVZ ist wieder ein Artikel erschienen.

 

Unser Stallproblem- Fragen und Antworten

Mount Juliet- der Medienstar! Nicht nur in den vergangenen zwei Jahren, sondern auch in den letzten Wochen war mein Liebling wieder öfters in der Zeitung und im Radio erwähnt.

Der Anlass diesmal ist allerdings kein schöner: er, wir, haben die Kündigung für den Stallplatz bekommen und müssen spätestens zum 30.11.2018, 10 Uhr, den Stall verlassen haben.

Inzwischen wurde ich oft auf unser Problem angesprochen, deshalb gibt es jetzt alle Infos!

Die Gründe für die Kündigung? Liegen nicht bei uns, wir haben immer pünktlich die Miete bezahlt und auch nicht gegen die Stallordnung verstoßen. Unser Vermieter, der Stallbetreiber hat jedoch vom Hofbesitzer die Kündigung des Pachtvertrages bekommen- und muss die an seine Einsteller weitergeben.

Warum? Wissen wir natürlich nicht in allen Einzelheiten…es gibt Vermutungen, Verdächtigungen usw.

War die Kündigung abzusehen? Jein… es gab immer mal Qualitätsprobleme in der Versorgung und in der Ausstattung, mit einer endgültigen Kündigung hat aber keiner gerechnet!

Wie geht es auf dem Hof weiter? Es gibt Gerüchte… es soll weiter ein Reiterhof bleiben, es wird ein neuer Betreiber gesucht, es gibt eine Interessenliste für Einsteller. Wir warten auf genaue Informationen!

Wie geht es nun für uns weiter? Wir haben inzwischen eine neue Unterkunft gefunden…keine ideale, denn für die langen Spaziergänge von Alex und Mounty fehlt leider das Gelände und Mountys Freunde werden auch nicht dort sein, aber trotzdem die beste für unsere Situation. Sie ist für mich ohne Auto gut zu erreichen, es gibt qualitativ hochwertiges Futter und Einstreu und auch unsere Reitbeteiligungen können Mounty unkompliziert besuchen. Für die schnelle Hilfszusage des Stallbetreibers bin ich sehr dankbar!

Ist die neue Unterkunft als Dauerlösung gedacht? Nein, wir hoffen, dass er so schnell wie möglich nach Gundorf zurückziehen kann oder einen Platz im anderen Stall unserer Wahl bekommt.

Wann wird er umziehen? Es gibt noch keinen festen Termin, natürlich soll er so lange wie möglich in Gundorf bleiben.

Wie wird er den Umzug verkraften? Das ist natürlich noch nicht abzusehen, für ihn im Alltag wird sich aber, ausser der Umgebung, nicht sehr viel ändern: sein Tagesablauf wird gleich bleiben und auch seine Bezugspersonen wird er nicht verlieren. Auf seinen Umzug bereiten wir ihn aber trotzdem schon mit veränderten Trainingsabläufen vor.