12 von 12- April 2019

Der 12. eines Monats dokumentiert in 12 Bildern…

Noch 24 Stunden bis zum letzten Rennen der Superstute Winx…da ich auf Instagram fast nur Galoppaccounts folge, ist dieses Bild eines der ersten Bilder, die ich am Freitag sehe.

 

Der Feierabend wird versüßt von einem Mini-Täfelchen Lindt-Schokolade, danke an Alex für das Mitbringsel aus Hamburg.

 

Arzttermin! Endlich mal Zeit für Zeitschriften.

 

Den Gratis- Apfel vom Arzt bekommt natürlich Mount Juliet.

 

Kurzer Zwischenstopp am Bahnhof, die tolle Osterdeko bewundern…

 

… und neue Handcreme kaufen.

 

Zuhause! Das aktuelle Buch von Renate Bergmann war als Rezensionsexemplar in der Post.

 

Pfandflaschen abgeben.

 

Spaziergang mit Ehemann und Pferd, die Angras- Saison ist in vollem Gange.

 

18.30 Uhr, Einstellerabend im Stall. Wir sind vorbereitet!

 

Tagesschrittziel erreicht!

Monatsrückblick März

Mount Juliet: begann den Monat mit einem Hufschmiedtermin- eigentlich nichts besonderes, diesmal leider doch: er wehrte sich so sehr gegen den Beschlag, dass ein Tierarzt herbeigerufen werden musste und MJ eine Sedierung bekam. Warum? Wissen wir leider nicht, organisch ist alles in Ordnung. Der einzige Unterschied zu sonst war, dass weder Alex noch ich dabei sein konnten. Für die nächsten Termine bedeutet es: Urlaub nehmen!

Vom Paddock kam er leider fast täglich mit kleineren Blessuren zurück.  Ausserdem bekam er noch seine regulären Impfungen, Huftherapie und seine monatliche Physiotherapie, bei allen drei Terminen war er wie gewohnt sehr brav.

 

Gelesen: Zur Buchmesse bin ich in diesem Jahr wie angekündigt nicht gegangen, auch Lesungen in der Stadt habe ich nicht besucht. Gelesen habe ich aber trotzdem: der Kosmos- Verlag schickte mir zwei tolle Bücher als Rezensionsexemplare zu, in denen ich schon ausführlich geschmökert habe.

 

Geschenk: Kavalio.de stellte mir – oder genauer gesagt Mount Juliet und seiner Reitbeteiligung- eine Schabracke von Back on Track zur Verfügung, die natürlich auch schon eingeweiht wurde.

 

Gefunden: Die besten Bonbons überhaupt bei Edeka: meine Lieblingsbonbons Werthers Original mit Minz-Geschmack! Perfekte Kombination!

Gesehen: Krimis mag ich ja eigentlich nicht sehr, weder zum lesen noch im Fernsehen. Ausnahme: sie beruhen auf einem wahren Hintergrund. Bei Youtube habe ich jetzt angefangen, 80er Jahre-Folgen der Serie „Der Staatsanwalt hat das Wort“ zu sehen. Eine Folge dauert kaum länger als eine Stunde und zum Schluß wird sogar immer das Urteil erläutert.

Was sonst noch war: ein verlängertes Wochenende lang hatten wir noch ein „Pflegepferd“. Fazit: sich um zwei Pferde zu kümmern und sie adäquat zu versorgen ist aufwändiger als gedacht!

Tag der Rennställe 2019

Rennpferde am Renntag auf der Bahn erleben? Ist das ganze Jahr über möglich, in wenigen Wochen- ab 07.04.2019- auch wieder in unserer Nähe, in Hoppegarten. Rennpferde beim Training im Rennstall beobachten? Bleibt oft nur den Besitzern vorbehalten!

Am Sonnabend, dem  06.04.2019 allerdings hat jeder die Möglichkeit:  27 Galopptrainer in ganz Deutschland und natürlich auch in Leipzig öffnen die Türen zu ihren Stallungen, Sattel- und Futterkammern und gewähren so einen Einblick in den Trainingsalltag der wertvollen Pferde. Um einen möglichst üblichen Trainingsalltag zu zeigen, finden die Führungen am Vormittag statt und nur in Kleingruppen.

Die Teilnahme ist kostenlos, jedoch ist eine Anmeldung über die Seite „Tag der Rennställe“ unbedingt notwendig- und das im Galopp, die Plätze sind limitiert und schnell vergeben!

12 von 12 – März 2019

Der 12. eines Monats dokumentiert in 12 Bildern…

Arbeitsbeginn und die Erste im Büro

Lieblingspraline: kleiner Guten- Morgen- Gruß von den Kollegen

Feierabend… und einen Glückscent an der Haltestelle gefunden

Ankunft am Stall

Begutachtung des Rennpferderentners: kleine Wunde vom Vortag auf der Blesse ist gut verheilt

 Nachmittagssnack für Mount Juliet bevor die Reitbeteiligung mit ihm arbeitet…

…und verspätetes Mittagessen für mich.

Der Hufschmiedkunde wartet schon: als Unterstützung für eine Freundin halte ich ihr Pferd beim Schmied auf.

… und ein bißchen Verwaltungskram zwischendurch: die jährliche Meldung des Pferdes beim städtischen Veterinäramt

Ein Abend im Stall: Symbolbild

Kurz nach 20 Uhr: zuhause angekommen und noch etwas im Geburtstagsgeschenk von der weltbesten Reitbeteiligung schmökern

 Nicht besonders gut, aber trotzdem: Schrittziel erreicht!

Monatsrückblick Januar

Während Alex drei Wochen Urlaub um Weihnachten und Silvester herum genießen durfte, war es bei mir erst im Januar soweit… passt natürlich sehr gut, wenn genau dann DAS Ereignis für Pferdefans in Leipzig und Umgebung stattfindet: die „Partner Pferd“!

Das dritte Jahr schon war ich dabei, allerdings zum ersten  Mal in Begleitung von Alex. Neben vielen Infoständen und Shoppingangeboten wurde in diesem Jahr erstmals auch die Glashalle genutzt, zum Beispiel für Vorträge und Ausstellungen der Veterinärmedizin der Uni. An den angebotenen Vorträgen zum Huf und zur ersten Hilfe beim Pferd nahmen wir natürlich teil!

Neue Halfter, Decken und Schabracken sind nicht bei Mount Juliet eingezogen, allerdings hat er zwei Faszienrollen bekommen und für unsere ganzen Utensilien der Stallapotheke habe ich mir endlich eine extra Box geleistet.

 

Mount Juliet hatte seinen ersten Physiotherapie-Termin bei der lieben Lisa vom Tierwohlwerk, und natürlich war er wieder mal das absolut brave Vorzeigepferd! Zum Glück war alles ok bei ihm, und damit das auch so bleibt ist der nächste Termin schon vereinbart.

 

Tele5 lud Alex und mich zur Premiere der neuen Immenhof- Verfilmung: „Immenhof- Das Abenteuer eines Sommers“ ins Cinemaxx nach Halle ein.

 

Was sonst noch los war: wie immer haben wir viel Zeit im Stall bei Mount Juliet verbracht, waren zu einer Babyparty eingeladen und ich… ich habe im Stall bei der Kastration eines Hengstes geholfen!

 

Offenlegung: Die Filmpremiere „Immenhof- Das Abenteuer eines Sommers“ und die Veranstaltung „Partner Pferd“ besuchten Alex und ich mit (kostenfreien) Presseeinladungen.