Veranstaltungstipps: Leipziger Buchmesse ohne Messeticket

Nach drei Jahren werde ich in diesem Jahr verzichten: auf einen Besuch der Leipziger Buchmesse auf dem Messegelände. Warum? Weil es mir am Wochenende einfach zu voll ist und ich nicht extra Urlaubstage dafür nehmen will ( brauche ich ja inzwischen für Mount Juliets Hufschmiedtermine!).

Worauf ich nicht verzichten will: Lesungen und Veranstaltungen der Buchmesse… zum Glück gibt es davon genug an Orten ausserhalb des Messegeländes, und die sind natürlich ohne Buchmesseticket zugänglich!

Für Kinder:

Natascha Ochsenknecht stellt ihr zweites Kinderbuch „Kleiner Käfer, großes Herz“ vor

Wann: Sonnabend, 23.03.2019, 17- 18 Uhr

Wo: Lehmanns Buchhandlung, Grimmaische Straße 10, 04109 Leipzig

 

Für Krimifans:

„Mancher Schatz bleibt besser unentdeckt.“ Ingrid Noll stellt ihren neuen Roman „Der Goldschatz“ vor.

Wann: Donnerstag, 21.03.2019, 19 Uhr

Wo: Deutsche Nationalbibliothek, Deutscher Platz 1, 04103 Leipzig

Wieviel: 4€ Eintritt

 

Für Briefeschreiber (und Fans von DDR- Fernsehkult)

„Du bist mein zweites Ich“ Briefwechsel zwischen EVa und Erwin Strittmatter, geledesen von Angelika Neutschel und Erwin Berner (den Stars aus der DDR- Fernsehserie „Neues übern Gartenzaun“)

Wann: Freitag, 22.03.2019,  18 Uhr

Wo: Deutsche Nationalbibliothek, Deutscher Platz 1, 04103 Leipzig

 

Für Kunstliebhaber:

Annekatrin Kohut und Wolfgang Ullrich sprechen über neue digitale Bildphänomene

Wann: Freitag, 22.03.2019, 19 Uhr

Wo: Museum der bildenden Künste, Katharinenstraße 10, 04109 Leipzig

 

Für Hallenser:

„Viele Welten. Die Burgstrasse in Halle“. Buchpräsentation und Filmvorführung

Wann: Dienstag, 19.03.2019, 18 Uhr

Wo: Luchskino Halle, Seebener Straße, 172, 06114 Halle (Saale)

Wieviel: 8€

 

Für Nachtschwärmer:

„L3 Lange Leipziger Lesenacht“ mit Clemens Meyer

Wann: Mittwoch, 20.03.2019, 21 Uhr

Wo: Moritzbastei, Universitätsstr.09, 04109 Leipzig

Wieviel: 12€ Abendkasse

 

Für meine Mutter:

„Alles was du brauchst“ Was ist wirklich wichtig im Leben? Ein charmanter Blick auf 20 Dinge, die Kinder brauchen und keiner entbehren sollte. Lesung mit Christoph Hein

Wann: Sonnabend, 23.03.2019, 17-18 Uhr
Wo: Schaubühne Lindenfels, Karl-Heine-Straße 50, 04229 Leipzig

Monatsrückblick Januar

Während Alex drei Wochen Urlaub um Weihnachten und Silvester herum genießen durfte, war es bei mir erst im Januar soweit… passt natürlich sehr gut, wenn genau dann DAS Ereignis für Pferdefans in Leipzig und Umgebung stattfindet: die „Partner Pferd“!

Das dritte Jahr schon war ich dabei, allerdings zum ersten  Mal in Begleitung von Alex. Neben vielen Infoständen und Shoppingangeboten wurde in diesem Jahr erstmals auch die Glashalle genutzt, zum Beispiel für Vorträge und Ausstellungen der Veterinärmedizin der Uni. An den angebotenen Vorträgen zum Huf und zur ersten Hilfe beim Pferd nahmen wir natürlich teil!

Neue Halfter, Decken und Schabracken sind nicht bei Mount Juliet eingezogen, allerdings hat er zwei Faszienrollen bekommen und für unsere ganzen Utensilien der Stallapotheke habe ich mir endlich eine extra Box geleistet.

 

Mount Juliet hatte seinen ersten Physiotherapie-Termin bei der lieben Lisa vom Tierwohlwerk, und natürlich war er wieder mal das absolut brave Vorzeigepferd! Zum Glück war alles ok bei ihm, und damit das auch so bleibt ist der nächste Termin schon vereinbart.

 

Tele5 lud Alex und mich zur Premiere der neuen Immenhof- Verfilmung: „Immenhof- Das Abenteuer eines Sommers“ ins Cinemaxx nach Halle ein.

 

Was sonst noch los war: wie immer haben wir viel Zeit im Stall bei Mount Juliet verbracht, waren zu einer Babyparty eingeladen und ich… ich habe im Stall bei der Kastration eines Hengstes geholfen!

 

Offenlegung: Die Filmpremiere „Immenhof- Das Abenteuer eines Sommers“ und die Veranstaltung „Partner Pferd“ besuchten Alex und ich mit (kostenfreien) Presseeinladungen. 

Monatsrückblick Oktober

Goldener Oktober? Viel hab ich davon nicht gemerkt, leider hat sich nicht alles so entwickelt wie ich es mir erhofft habe und eine Erkältung hab ich mir auch noch eingefangen… ein paar schöne Dinge gab es dennoch:

Gesehen: DEN Film des Jahres: „My little Pony- The Movie“… alle Ponys auf großer Leinwand in Spielfilmlänge, dazu noch Seeponys und Hippogreife: ein Pflichttermin für alle Ponyfans! Rarity erwartet uns jetzt immer an der Wohnungstür!

Gelesen: „Girly“ von Manfred Weindl: ein ehemaliger Polizist, der seine Liebe zu Pferden entdeckt und inzwischen als Pferdeflüsterer arbeitet.

Gereist: Natürlich wieder zu Pferderennen, nach Hoppegarten, Magdeburg, dort sogar mit einem Sieg von meinem Lieblingsfuchs Liverbird, und Dresden

Gefreut: Über einen Sieg meines zweiten Anteilspferdes Vermentino in einem Ausgleich IV über 3050m beim letzten Saisonrenntag in Leipzig

Gewandert: mit Kühen an der Alten Elbe entlang von Kamitz nach Graditz- am Sonntag bei Sturm und Regen… daher auch die Erkältung

Mode und Kunst: dank einer Presseeinladung durfte ich die Designers` Open  in der Kongresshalle und die dazugehörige Pressekonferenz mit Modenschau im Westwerk besuchen. Interessant und sicherlich auch handwerklich gut gemacht, aber nicht unbedingt alltagstauglich.

 

Monatsrückblick September

September… eigentlich einer meiner Lieblingsmonate, dieses Jahr allerdings leider nicht. 1,5 Wochen krank zuhause, anschließend gleich eine Erkältung- gesundheitlich lief es nicht gerade gut. Trotzdem gab es auch ein paar positive Dinge:

gereist: Das halbjährliche Auswärtsschnitzel, dieses Mal in Strasbourg, fiel aufgrund Zeitmangel und meiner noch immer angeschlagenen Gesundheit leider aus, deshalb nur nach Dresden und Magdeburg, natürlich zu Pferderennen.

gesehen: Ein Pferdefilm im Kino, der auch noch den Galopprennsport zum Thema hat? Musste ich natürlich sehen! „Rock my heart“ läuft seit Donnerstag in den Kinos, ist für die ganze Familie sehenswert und längst nicht so kitschig wie vergleichbare Pferdefilme.

besucht: Zum „Tag des offenen Denkmals“ die Kirche in Markranstädt und das Capa-Haus in Leipzig. Ein Besuch der sanierten Wohnungen dort war leider nicht möglich, da diese natürlich alle bewohnt sind, aber schon allein das Treppenhaus ist sehenswert!

gefeiert: Hochzeitstag. Den 4.!

gelernt: Hufeauskratzen bei Mount Juliet. Ja… denn mein Reitpferd trägt zum einen keine Eisen und zum anderen funktioniert es bei Galoppern dann doch noch mal etwas anders.

Entscheidung des Monats: Haftpflichtversicherung für Mounty ist klar, Unfallversicherung auch. Aber: OP-Versicherung? Krankenversicherung? Mit oder ohne Selbstbeteiligung? …Entscheidung wird auf nächsten Monat verschoben!

Medienpräsenz: Mitglied des Monats bei German Racing Next Generation e.V. und auch noch beim MDR im Fernsehen.

 

Monatsrückblick August

Österreich, Italien, Slowenien, Kroatien, Ungarn und Slowakei… in all diesen Ländern war ich im August zumindest mal kurzzeitig- kein Wunder, wenn die ersten zwei Wochen des Monats Urlaubszeit sind. Aber auch sonst ist ziemlich viel passiert:

Familie: zwei Feiern, beide zwar sehr schön,aber unterschiedlicher nicht sein könnten, mit zwei verschiedenen Teilen der Familie, und ein Fazit: Wir werden alt! Wo sind die letzten Jahre nur geblieben?!

Gefeiert: ein Sommerfest bei unseren Ziegen im Outback. Wie jedes Jahr sehr liebevoll und gut organisiert!

Gesehen: dank  Einladungen zu Previews zum Einen „Jugend ohne Gott“, einer sehr modernen Verfilmung des gleichnamigen Romans von Ödön von Horvath (Kinostart: gestern, 31.08.2017) und auch noch „Lady Macbeth“, Kinostart 09.11.2017. Beide waren ok, zu Lieblingsfilmen werden sie jedoch nicht.

Gelesen: „Der Goldene Handschuh“ von Heinz Strunk, über das Leben des Serienmörders Fritz Honka. Sowohl für Fans von Heinz Strunk als auch von authentischen Kriminalfällen Pflichtlektüre, für alle anderen unterhaltsame Schilderungen der 70er Jahre in Hamburg.

Ausserdem noch den Blog von Romario, bzw. seiner Besitzerin. Der 10-jährige Warmblutwallach erblindete im vergangenen Jahr, der Umgang mit einem behinderten Pferd wird sehr gut und ausführlich dargestellt.

Gekauft: Schmuck im Souvenirshop der Spanischen Hofreitschule in Wien (obwohl… beide Armbänder waren Geschenke von Alex, dann gilt das eigentlich nicht…)

Verkauft: einige Handtaschen und etwas Modeschmuck auf dem Flohmarkt der Rennbahn… die Standgebühr und sogar etwas Gewinn war als Erlös drin, ansonsten war es einfach ein schöner Tag!

HerausforderungWer mich kennt weiß, was ich überhaupt nicht mag: fotografiert und gefilmt zu werden! Für eine Sendung mit meinem Mount Juliet hab ich mich nun aber sogar einen ganzen Vormittag Fernsehdreharbeiten gestellt. Das Ergebnis ist am 16. September um 16 Uhr im MDR zu sehen.

Das schönste Erlebnis: Keine Frage, auf jeden Fall der Sieg von meinem Mount Juliet auf der Rennbahn Hoppegarten! Auch wenn ein Abendrenntag unter der Woche immer mit An- und Abreisestress verbunden ist, hat es sich doch komplett gelohnt!

Schönste Geschenke: natürlich die Armbänder von Alex und auch noch eines der Hufeisen, mit denen Mounty sein Siegrennen in Hoppegarten gelaufen ist!