Update zu Mount Juliet

Auch wenn es hier in den letzten Monaten ziemlich ruhig war, ist doch umso mehr passiert:

Mount Juliet hatte Anfang Dezember leider einen Paddockunfall- er wurde von einem anderen Pferd getreten.

Aber Glück im Unglück… zwei Miteinsteller haben es gesehen und mich sofort informiert, so dass schon nach kurzer Zeit der Tierarzt da war. DIagnose: eine angebrochene Kniescheibe! Für Mount Juliet bedeutete das: zwei Monate strenge Boxenruhe, nur unterbrochen von kurzen Runden im Stall. Unsere gesamte Weihnachtszeit bis in den Februar hinein bestand also darin, bis zu viermal am Tag zu MJ zu fahren, um mit ihm drei Runden in der Stallgasse zu laufen-was wir aber dank Alex und Maria wunderbar hinbekommen haben.

Seit Anfang Februar darf er sich nun endlich wieder wieder regulär bewegen und verbringt seine Nachmittage auf seinem Einzelpaddock und auch wieder mit Alex bei Spaziergängen.

 

Und Corona? Schränkt leider auch unseren Tagesablauf ein. Stallbesuche sind nur noch einzeln und nur für dringende Versorgungen möglich, Besuche von Freunden und Familie sind nicht mehr gestattet.