Pferde in Wien: Tipps für die Spanische Hofreitschule und Fiakerfahrten

Bei unserer Urlaubsplanung- deren Motto auch „6 Länder in 12 Tagen“ hätte lauten können- war schnell klar, dass wir auf jeden Fall ein paar Tage in Wien verbringen wollen. Ein Besuch in der Spanischen Hofreitschule und auch eine Fiakerfahrt sind dabei für einen Pferdefan wie mich natürlich Pflicht, aber auch für jeden anderen Wienbesucher empfehlenswert!

  • Den besten Einblick in die tägliche Arbeit mit den Pferden in der Spanischen Hofreitschule bekommt man bei einem Besuch der Morgenarbeit. Diese findet Dienstag bis Freitag immer um 10 Uhr statt und kostet 15€ Eintritt. Die Tickets können nicht im Vorverkauf reserviert werden, sondern es gibt sie nur am selben Tag ab 9 Uhr an der Tageskasse. Zeitiges Anstellen lohnt sich, als wir Punkt 9 Uhr ankamen, standen schon sehr viele Leute vor uns in der Schlange.
  • Die Morgenarbeit dauert von 10- 12 Uhr, zeitiges Anstellen lohnt sich auch am Einlass: wer zu spät da ist, muß leider nur mit einem Stehplatz Vorlieb nehmen. Fotografieren und Filmen ist übrigens verboten!
  • Zusätzlich werden auch noch mehrmals täglich Führungen durch die Anlage und die Stallungen angeboten, zum Preis von 18€. Wer bereits die Morgenarbeit besucht hat, bekommt nicht besonders viele neue Informationen, kann aber Fragen stellen. Für diese Führungen können Tickets online reserviert werden, Kombitickets sind zum Sparpreis von 31€ an der Tageskasse erhältlich.
  • Schmuckfans sollten unbedingt dem Souveniershop einen Besuch abstatten, es gibt doch hochwertigen Echtschmuck mit Pferdemotiven zu sehr annehmbaren Preisen.

  • Beim Fiakerfahren gilt: zeitiges Aufstehen lohnt sich nicht, in der Innenstadt beginnen die Fahrten erst um 11 Uhr.
  • Den billigsten Anbieter finden oder um den Preis feilschen ist sinnlos: Die Fahrtpreise sind festgelegt und kosten 55€ für 20 Minuten, 80€ für 40 Minuten und 110€ für eine Stunde. Außerdem gilt das Taxiprinzip: wer zuerst in der Reihe steht bekommt die Fahrt! Übrigens freuen sich auch die Fiaker über ein kleines Trinkgeld…

Wer selber lernen möchte, mit dem eigenen Pferd nach den Methoden der spanischen Hofreitschule zu arbeiten, hat dafür auch in Leipzig Gelegenheit: auf dem Reiterhof Schloss Gundorf gibt es am 2. und 3. Oktober einen Workshop mit Bereiter Helmut Oberhauser, die Teilnahme ist mit und ohne Pferd möglich.

Meinungen dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s