„Wenn mer uns Pääd sinn, sin mer vun de Söck” – Rosenmontag in Köln

…zugegeben, das diesjährige Motto des Kölner Karnevals lautet eigentlich ein klein wenig anders, statt „Pääd“ (Pferd) füge man „Pänz“ (Kinder) ein, aber in Ermangelung eigener Kinder waren für mich natürlich die Pferde das Wichtigste.

img_9314Wer sich noch an den Umzug im vergangenen Jahr erinnert, weiß eins: aufgrund des Sturms waren damals Pferde nicht dabei. Schön war der Umzug trotzdem! Daraus folgten Diskussionen, ob Pferde überhaupt als Teil des Zugs noch notwendig sind oder ob der lange Zugweg mit Lärm und engen Gassen nicht eher Tierquälerei ist. Ein Kompromiss wurde gefunden: mehr tierärztliche Kontrollen und mehr Ruhepausen für die ca.500 beteiligten Pferde.

Leider passierte dann aber doch ein Unglück: die Stute Querida der Nippeseser Bürgerwehr kollabierte kurz vor Ende des Zuges und mußte in eine Tierklinik gebracht werden, das Weiterlaufen des Zuges verzögerte sich um ca.45 Minuten. Reiter und Stute trugen glücklicherweise keine schweren Verletzungen davon, die Diskussion um die Beteiligung von Pferden am Umzug allerdings startete anschließend erneut.

Zum Umzug im nächsten Jahr, am 12.02.2018, wird sich dann zeigen, ob wir wieder Pferde oder nur schöngestaltete Figuren zu sehen bekommen.

img_9325

Passend zum Motto: „Wenn wir unsere Kinder sehen, sind wir von den Socken“ waren dieses Jahr die Motivwagen mit Kinderfiguren gestaltet: Pippi Langstrumpf war dabei- allerdings mit dem Gesicht von Erdogan, Pinkie Pie in ihrer rosaroten Idealwelt und natürlich auch Fussballmaskottchen Hennes.