Leb wohl, Heinzi!

Sonnabend, Zeit zum Kaffeetrinken, Alex ist auf dem Flugplatz. Wohin gehe ich? Natürlich zum Wilden Heinz in die Hähnelstraße. Ein Ziegenbock mitten in der Großstadt? Ich war sofort verliebt!

heinzi

Zwei Jahre lang, von 2013 bis 2015 lebte der nette, hübsche Ziegenbock im Cafe´- Konzert- und Biergarten, bevor er vor einem reichlichen Jahr wieder in sein ursprüngliches Zuhause, der Wallwitzburg nach Dessau übersiedelte. Zu vielen anderen Ziegenböcken und selbstverständlich auch Ziegendamen. Auch da besuchten wir ihn natürlich.

Jetzt allerdings ist Heinz von dort verschwunden, zusammen mit einem anderem Ziegenbock. Entführt. Was mit ihnen passiert ist? Unklar. Die Betreiber erhielten lediglich einen anonymen Anruf mit der Info: „Die Tiere sind tot.“ Insgeheim hoffe ich ja, dass sich jemand wirklich nur einen schlechten Scherz erlaubt hat und Heinz und sein Freund noch irgendwo unversehrt leben.

Lieber Heinz, danke für viele schöne Nachmittage mit Fritz- Cola und Schokoladenkuchen, in der Hütte, auf der Hollywoodschaukel oder auch direkt vor deinem Gehege! Leb wohl, wo auch immer du jetzt bist! Alex, ich und unzählige andere Leipziger werden dich nie vergessen!

Fotorechte: Zum Wilden Heinz (Link)

Presseartikel: LVZ & MZ