Sonderausstellung im Naturkundemuseum: Aus der Morgendämmerung: Pferdejagende Krokodile und Riesenvögel

Schon seit dem 20.April zeigt das Naturkundemuseum seine neue Sonderausstellung mit dem Titel: “ Aus der Morgendämmerung: Pferdejagende Krokodile und Riesenvögel“. Am Sonnabend hab auch es endlich mal geschafft, mir diese Ausstellung anzusehen.

Worum geht es:

„Das Geiseltal, im Südwesten von Halle (Saale) in Sachsen-Anhalt gelegen, war bis zum Anfang der 1990er Jahre eine bedeutende Braunkohlenlagerstätte in Mitteldeutschland und das sowohl in wirtschaftlicher als auch in wissenschaftlicher Hinsicht. Bereits seit den 1920er und 1930er Jahren sowie in der Folgezeit war das Geiseltalrevier für die hervorragende Erhaltung insbesondere von Wirbeltierfossilfunden weltberühmt.

Die vielen Ausgrabungskampagnen endeten nach etwa sieben Jahrzehnten im Jahre 1992/93. Bis hierin sind Tausende von Fundstücken zu Tage gefördert worden. Viele davon sind wissenschaftlich bestimmt, beschrieben und zur Präsentation ins Geiseltalmuseum gelangt. Die neuesten Forschungsergebnisse, die zum Teil auch auf älteren Fundstücken beruhen und aufbauen, sind nun in einer zweisprachigen, deutsch – englischen Sonderausstellung im Naturkundemuseum Leipzig zu sehen. Diese ermöglicht eine Zeitreise zu ausgestorbenen Wirbeltieren aus der sogenannten Fossillagerstätte Geiseltal, in eine Lebensgemeinschaft, die im Zeitalter der „Morgenröte“ (Eozän, ca. 50 Millionen Jahre vor heute) dort existiert hat. Hierbei werden zahlreiche Fragen aufgeworfen, zu denen die Ausstellung Antworten geben möchte.

Die Analyse des fossilen Mageninhaltes eines Urpferdes hat z. B. erstmalig detaillierten Aufschluss über die Ernährungsgewohnheiten dieser pferdeartigen Säugetiere gegeben. Zu deren potentiellen Fressfeinden zählten nicht nur landlebende Raubsäuger, sondern auch bestimmte Krokodilarten. Es wird auch der Frage nachgegangen, aus welchen Gründen die Großlaufvögel eine Körperhöhe von etwa 1,40 cm entwickelten. Welche Voraussetzungen ermöglichten es, dass fünf unterschiedliche Krokodilarten zum Teil gleichzeitig und allesamt erfolgreich in ein und demselben Lebensraum Geiseltal existieren konnten? Wo lagen die Jagdreviere der Krokodile für deren Beuteerwerb, ausschließlich am bzw. im Wasser oder auch auf dem Festland?

Darüber hinaus werden von drei Wirbeltierarten aus der Geiseltalfauna, einem Urpferd (Propalaeotherium), dem Großlaufvogel Gastornis und dem Krokodil Boverisuchus dreidimensionale Skelettrekonstruktionen in natürlicher Größe gezeigt.“ (Info vom Maturkundemuseum)

Obwohl ich nicht gerade der Archäologie- und Fossilienfan bin, konnte mich die Ausstellung doch begeistern, was zum einen an der umfangreichen Sammlung von historischen Fotoas aus dem Geiseltal lag, zum anderen aber auch daran, das meine Heimatregion dabei thematisiert wird. Und bei einem Eintrittspreis von nur 1€ kann man sowieso nichts falsch machen…

IMG_7700