Heldenstadtbewohnerin auf dem Heldenmarkt

Mit Nachhaltigkeit ist es ja so eine Sache… auch wenn ich versuche, darauf in meinem Alltag achtzugeben, gelingt es mir leider nicht immer, z.B. bei meinen regelmäßigen Starbucks-Besuchen hab ich viel zu selten meinen eigenen Becher dabei. Inspirationen für nachhaltige Produkte, die nichts mit langweiligen Jute- Beuteln zu tun haben, gibt es dieses Wochenende von 10- 18 Uhr in der Kongreßhalle beim Heldenmarkt.

Als ich mich am Sonnabend dort umschauen wollte, wurde ich schon am Eingang überrascht: statt der typischen Plaste-Badges für die Presse-Akkreditierungen gab es selbstgemachte auf Recyclingpapier und Geschenkband, die Blumenvasen auf den Tischen sind Limonadenflaschen und die Werbekulis aus Holz mit austauschbarer Mine. Die wunderbare Werbung für die taz mußte natürlich mit aufs Foto.

IMG_7265Neben Verkaufsständen von u.a. Schmuck, Taschen und Kleidung gibt es noch Infostände über nachhaltige Geldanlage, Ökostrom und Umwelt (-bildung) in Leipzig. Wer selbst aktiv werden möchte kann an etlichen Ständen Schmuck selber basteln oder sich am Papier schöpfen üben. Für Kinder gibt es sogar mehrmals täglich Puppentheateraufführungen!

Wer sich eher für Essen interessiert, hat dort auch viel Auswahl: in einem zweiten Ausstellungsraum, zusammengefasst unter dem Namen „Extravurst“, finden sich viele Aussteller bio-veganer Lebensmittel. Fürs Selberkochen bin ich ja nun nicht gerade bekannt, die Fertigmenüs von Veganz sind aber zumindest eine gute Alternative zu meinen Käsebrötchen in meiner Büromittagspause.

IMG_7263Eine Geschenkidee für mich hab ich auch gefunden: ganz toller, leckerer Gin, der in Weimar hergestellt wird. Den gibts in Leipzig in der Gourmetage in der Mädlerpassage.

IMG_7266Insgesamt eine tolle Veranstaltung in schönem Ambiente, deren Konzept konsquent durchgezogen wurde! Der Eintritt beträgt 6€, ich besuchte sie mit einer Presseinladung kostenlos.

Dieser Beitrag wurde unter Leipzig veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.