SW-VII in Leipzig – fast spoilerfrei

Alle Freunde des Kinos kommen in diesen Tagen am Thema STAR WARS nicht vorbei. Mich hatte natürlich auch die Vorfreude gepackt. Spätestens mit den REWE-Cosmic-Shells (einer Art Sammelkarten) zählte ich die Stunden bis zum Start des neuen Films „Das Erwachen der Macht“.

Schon einen Monat vorher hatten meine Freunde und ich Kinotickets gekauft.

Da wir uns terminlich leider erst auf den 23.12. einigen konnten bestand für uns alle die Gefahr des Spoilers.

Ich persönlich muss zugeben, dass Juliane und ich es nicht bis dahin aushielten und den Film bereits am 17.12. in Schwedt schauten. Ich war also vor Spoilern sicher, auch wenn es mir schwer fiel vor meinen Freunden den Unwissenden zu geben.

Am 23. war also „nur“ meine persönliche Leipzig-Premiere des Films – natürlich stilsicher mit STARWARS-3D-Brillen.

Über den Inhalt möchte ich hier nichts weiter verbreiten, da es noch Menschen geben soll die den Film noch nicht gesehen haben.

Die neuen Charaktere fügen sich gut in die Gesamtgeschichte ein. Besonders der Roboter BB-8 ist ein echter Sympathieträger und wirkt schon alleine durch seine Optik – die an einen kleinen Schneemann erinnert. Die jungen Schauspieler Daisy Ridley und John Boyega fand ich sehr überzeugend in ihren Rollen.

Mir persönlich hat der Film (auch beim zweiten Mal) sehr gut gefallen, auch wenn ich finde, dass es sich nicht lohnt den Film in 3D zu sehen. Die 3D-Effekte wirken nicht – auch weil der Hintergrund bei schnellen Szenen unscharf wird.

Einen kleinen Spoiler gebe ich doch noch am Schluss …

Das KODAK-Logo am Ende des Abspanns ist gelb.

Dieser Beitrag wurde unter Film veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.