Sternfahrt nach Weimar

Gestern hatten Juliane und ich einen arbeitsfreien Freitag – ausschlafen kam für uns jedoch nicht in Frage. Vor dem Sonnenaufgang ging es für uns in Richtung Innenstadt und mit den ersten Sonnenstrahlen besuchten wir das Leipziger Märchenland auf dem Augustusplatz.

Ab neun Uhr waren wir am Hauptbahnhof und nutzten die Einladung zum „feierlichen Festakt zum Betriebsstart des Saale-Thüringen-Südharz-Netz mit Sternfahrt“. Für uns hieß das: Wir stiegen in Leipzig in einen Sonderzug des neuen Verkehrsunternehmens Abellio und fuhren über Halle nach Weimar wo der feierliche Höhepunkt der Veranstaltung statt fand, anschließend wurde in gleicher Weise auch die Rückfahrt organisiert.

In Leipzig am Bahnsteig bekamen wir unsere namentlichen Tickets überreicht und konnten uns sowohl vom Passagierkomfort der neuen Triebwagen vom Typ Talent 2, als auch vom neuen Führerstand beeindrucken lassen. Nun wird der geneigte Bahnfahrer sagen: „Typ Talent 2 kenn‘ ich schon! Fährt doch schon als S-Bahn in Leipzig.“ Da kann ich nur sagen: Stimmt, die Züge unterscheiden sich aber in Innenausstattung, Länge und Außenlackierung.

Außer uns stiegen in Leipzig wenige Ehrengäste ein und die VIP-Dichte war noch eher eingeschränkt. Das änderte sich am ersten großen Halt des Zuges. Dort in Halle/S. Hbf gab sich unter Anderem der Verkehrsminister von Sachsen-Anhalt nach einer kurzen Ansprache die Ehre und zertrennte ein hübsches Band am Bahnsteig. Er nahm dann in dem erstklassigen Abteil neben uns Platz und fuhr bis Naumburg im Zug mit.

Einige Zungen behaupteten er wollte nicht bis nach Weimar, um nicht mit der Verkehrsministerin von Thüringen auf einer Bühne stehen zu müssen. Für mich eine witzige Erklärung aber hoffentlich nicht mehr.

In Weimar trafen wir am Bahnhof auf die Gäste der anderen vier Sonderzüge der Sternfahrt und wurden mit Bussen zum Hotel Leonardo gefahren. Das Hotel war für uns seit einem kleinen Kurzurlaub nicht neu, der Service des Hause begeisterte uns aber einmal mehr. Nach einigen Grußworten und einer kleinen Fragerunde mit allen Verantwortungsträgern, wurde – bei musikalischer Untermalung des Duos „Stereocafe“ – für die Gäste ein festliches Buffet bereitet. Außerdem wurde ein Auftragskunstwerk eines bildenden Künstlers anlässlich des Festakts übergeben.

Die Organisation der ganzen Veranstaltung funktionierte in meinen Augen sehr gut. Von der Qualität des neuen Verkehrsanbieters Abellio kann sich jeder Fahrgast ab dem Fahrplanwechsel am 13. Dezember selbst überzeugen, der mit der Regionalbahn u.a. von Leipzig in Richtung Erfurt oder Jena fahren möchte.

Ich möchte mich an dieser Stelle bei der Abellio GmbH für die Einladung zu diesem schönen und erlebnisreichen Tag bedanken.