Zuhause ist ein fernes Land. Fotografien von Gundula Schulze Eldowy

Das Zeitgeschichtliche Forum zeigt als zweite Wechselausstellung bis zum 14.08.2016 Fotografien der Berliner Künstlerin Gundula Schulze Eldowy. Ausgestellt wird ein Zusammenschnitt aus verschiedenen Schaffensperioden und Werkzyklen, die jedoch alle vor 1990 entstanden sind. Sie stellt eine Gesellschaft der 1980er Jahre vor, die zwischen wirtschaftlicher Misere und individuellem Aufbegehren zu überleben versucht. Rückblickend stehen die verschiedenen Fotozyklen symbolisch für den allmählichen Niedergang der DDR. Die meisten der Fotos sind in Berlin aufgenommen, aber auch Leipzig, der Studienort der Fotografin, ist mit einigen Aufnahmen, speziell auch der Montagsdemos, vertreten. Während ihre Fotos im Ausland große Beachtung erfahren und Gundula Schulze Eldowy Robert Frank als Förderer gewinnen kann, wird sie in der DDR beobachtet, schikaniniert und verdächtigt, für westliche Geheimdienste zu arbeiten. Insgesamt gibt es 75 Fotografien zu sehen.

IMG_5390

IMG_5386

IMG_5388