Ziegennachwuchs im Outback

Alex hat nun endlich seine Bahncard 100 und unser Ausleihauto geht mit viel Dank an Schwiegermutter zurück. Unser vorerst letzter Ausflug mit Auto führte uns, wie Sonntag üblich, ins Outback zu unseren Ziegen. Möhren hatten wir dabei und auch Haferflocken, da es Isolde in der letzten Woche nicht besonders gut ging und sie mit Verdauungsproblemen zu kämpfen hatte.

Im Outback parkten wir auf dem Hof und liefen zum Gehege. Dort angekommen, vermissten wir allerdings etwas: zum Einen hatten wir zwar die Möhren mitgenommen, die Haferflocken aber im Auto vergessen. Zum Anderen war Isolde nirgendwo zu entdecken! Alex lief zum Auto um die Haferflocken zu holen, ich suchte Isolde. Nachdem Anfang des Jahres zwei Ziegen verstorben sind und Isolde seit Januar letzten Jahres etwas schwach ist, hatte ich schon die schlimmsten Befürchtungen. Plötzlich hörte ich aus dem immer als Babystube genutzten Wagen ein leises Mähen. Ich rannte dorthin und fand Isolde- zusammen mit einem winzigen Lämmchen! Das Kleine war mit den Beinen in den Hohlraum zwischen Wagen und Tor gerutscht und konnte sich nicht mehr selbst befreien. Ich schrie nach Alex, er kam angerannt und fiel erstmal hin. Zum Glück verletzte er sich nicht ernsthaft, lediglich seine Hose war dann schmutzig und eine Tüte Haferflocken kaputt. Er sprang über den Zaun und konnte so das Kleine, von dem wir noch nicht wissen ob es ein Böckchen oder eine Ziege ist, retten! Der gefährliche Spalt wurde anschließend provisorisch verschlossen und der Outback- Chef über die Gefahrenquelle informiert. Bei diesem Telefonat erfuhren wir auch, das das Kleine erst gestern früh geboren wurde.

Nach der Aufregung wurde Isolde dann endlich mit den restlichen Haferflocken verwöhnt und auch die anderen bekamen ihre wöchentliche Ration Möhren von uns! Und Alex wurde für seine Heldentat mit einem großen Schokoladensofteis in der Waldstraße belohnt!