SchillerGarten Dresden

Wie schon geschrieben fand das Auswärtsschnitzel-Treffen in diesem Frühjahr in Dresden statt. Als Lokalität wurde der SchillerGarten in der Nähe vom Blauen Wunder ausgesucht. In schönem und gemütlichen Ambiente wurden wir an unserem reservierten Tisch im Inneren vom Besitzer des Hauses persönlich mit einem Freibier begrüßt. Nach gründlichem Studium der Speise- und Getränkekarte wurde das obligatorischen Schnitzel bestellt. Das Wiener Schnitzel der Standardkarte hatte dabei das Nachsehen vor dem Schnitzel mit Spargel und Kartoffeln aus der Tageskarte. Die Speisen wurden für alle am Tisch nahezu gleichzeitig gebracht, was ich bei einem 12-Personentisch schon nicht mehr als selbstverständlich ansehen würde.

Das Schnitzel selbst war für mich persönlich eine Offenbarung. Das Kalbsfleisch war von ausgezeichneter Qualität und hervorragend zubereitet. Das gleiche lässt sich auch ohne Abstriche über die Beilagen schreiben. Allerdings muss ich den Spargel noch extra erwähnen. Ich – als jemand der Spargel gern und häufig isst – kann sagen, dass ich selten zuvor Spargel mit solcher Wonne essen durfte.

IMG_3243

Als Dessert gab es für mich drei Kugeln Vanille-Eis mit heißen Himbeeren und hinterher noch ein Kräuterschnaps aufs Haus zur Verdauung. Etwas getrübt wurde mein sehr guter Gesamteindruck lediglich durch die lange Wartezeit bei der Bezahlung. Der Kellner schien damit leider überfordert gewesen zu sein. Das ist in Zeiten eines latenten Personalmangels in der Gastronomie an dieser Stelle verkraftbar.

Als Fazit kann ich jedem den SchillerGarten nur ans Herz legen. Das Lokal ist sogar für Leipziger einen Besuch wert (das größte Lob, das mir in Dresden in den Sinn kommt).