Buchmesse-Nachlese

Gefühlt war am Wochenende wohl fast jeder bei der Buchmesse, zumindest  war sie überall Thema. Wie schon in den letzten Jahren war ich nicht dabei, es ist mir inzwischen einfach zu voll!  Tolle Lesungen gibt es auch in Orten über die ganze Stadt verteilt!

Gelesen wird bei mir aber trotzdem, und zwar momentan:

Else Ury: „Nesthäkchen und der Weltkrieg“

Die Nesthäkchen-Bände habe ich vor vielen Jahren in meiner Kindheit geschenkt bekommen, allerdings erst sehr viel später gelesen. Zu Beginn der Reihe lebt Annemarie Braun, das Nesthäkchen, in der Kaiserzeit. Sie erlebt die Kriegsvorbereitungen auf der Insel Amrum und auch die schwierige Nachkriegszeit wird thematisiert, der 1.Weltkrieg allerdings ausgelassen. Später hab ich dann auch erfahren warum: es gibt den Band „Nesthäkchen und der Weltkrieg“, dieser wurde jedoch aufgrund nationalistischer Tendenzen nach 1945 nicht wieder aufgelegt. 2014 erschien nun eine Neuausgabe. Ich habe sie mir natürlich gekauft und versuche sie zu lesen, was ich aufgrund der Frakturschrift nicht unbedingt einfach finde. Für Kinder halte ich es deshalb nicht unbedingt für geeignet.

 

Anja Reich: Der Fall Scholl: Das tödliche Ende einer Ehe

Ende Dezember 2011, Ludwigsfelde, Brandenburg. Ein Mann, der ehemalige Bürgermeister der Stadt, meldet seine Ehefrau als vermisst. Auch der gemeinsame Hund ist verschwunden. Einen Tag später werden beide im Wald vergraben und mit Moos bedeckt gefunden. Der Ehemann gerät schnell unter Mordverdacht, wird verhaftet und später verurteilt, beteuert aber immer seine Unschuld. Anja Reich führte in der JVA viele Gespräche mit Heinrich Scholl und stellt sein Leben und  seine Ehe dar. Ich habe es mir zum Geburtstag gewünscht (und von meiner Schwiegermutter bekommen, DANKE!), weil ich gerne authentische Kriminalfälle lese, interessant ist es aber auch für Leute, die sich für Biographien aus der DDR, der BRD und der kurzen, chaotischen Zeit dazwischen interessieren.

 

Maria Anna Leenen: Von Ziegen lernen heißt leben lernen

Kleines niedliches Büchlein mit hübschen Ziegenfotos, in dem die Autorin die Struktur einer Ziegenherde auf das Leben „draußen“ überträgt und gruppenanalytisch Tipps für Familienstrukturen und Arbeitsteams gibt.

 

IMG_2860