Nachruf auf unsere Tiere

Da sich leider unsere emotionalen Verluste im Markranstädter „Outback“
in letzter Zeit häufen, möchten wir heute Nachrufe auf die tierischen Verluste schreiben, die uns besonders ans Herz gewachsen sind.

Ziegenböckchen Alex:
Dieser kleine Ziegenbock war immer sehr zutraulich zu seinem
Namensvetter. Das lag vielleicht auch daran, dass er immer mit kleinen
extra Leckerein bedacht wurde. Der kleine Bock ist nicht einmal ganz ein
Jahr alt geworden, aber trotzdem hat er sich immer als Beschützer seiner
kleineren Zwillingsschwester hervorgetan. Er wird uns immer als kleiner
plüschiger Sohn von unserer Patenziege Maggie in Erinnerung bleiben.
Über seine genaue Todesursache wissen wir nicht viel. Wir haben ihn bei
unserem letzten Besuch der Ziegen vergeblich gesucht. Unsere Nachfrage
ergab, dass sich der Kleine mit seinen Hörnern im Zaun verfangen hat und
dort verendet aufgefunden wurde. Uns hat dieser kleine Bock viel Freude
bereitet die uns sehr fehlt.

img_2654(1)

 

„Kleiner Schwarzer“:
Dieser kleine Kerl hatte es nicht besonders leicht in diesem Leben. Er
kam im Januar zusammen mit seinem kleinen braunen Bruder auf die Welt.
Er war von Anfang an der deutlich schwächere der beiden und da seine
noch recht junge Mutter nicht besonders ergiebig Milch gab, wurde sein
Rückstand auch nicht kleiner. Als der Winter sich ein letztes Mal
aufbäumte wurde sein kleiner Körper zusätzlich geschwächt. Durch
Gerangel innerhalb der Herde erlitt der kleine innere Verletzungen, die
zu spät erkannt wurde.
Sein Leben war leider so kurz, dass er keinen richtigen Namen verliehen
bekam – Uns wirst du trotzdem in Erinnerung bleiben.

img_2526(1)

 

Die beiden Minischweine Rambo und Alberta:
Diese beiden Minischeine brachten es in ihrem Leben zu einer gewissen
Lokalprominenz. Ihr mysteriöses Verschwinden wurde in der Lokalausgabe
der LVZ verfolgt. Der doppelte Zaun konnte offenbar über Nacht von einem
großen Hund überwunden werden. Dieser erlegte beide Schweine.
Der Hundebesitzer entsorgte die Kadaver um die Spuren der Tat zu
vermeiden. Das tragische Ende der beiden Schweine wurde besonders von
Juliane stark betrauert. Bei ihrer ehemaligen Arbeitsstelle hatte sie
fast täglich mit den kleinen Beiden zu tun und hat sie aufwachsen sehen.

Schweinchen(1)

 

Natürlich sind auch die Kaninchen Lilly, Idefix und „der wilde Hase“ sowie die Meerschweinchen Speedy und Sandy unvergessen.