Asterix im Land der Götter

Im Kino läuft seit letzter Woche ein neuer Film mit Asterix und natürlich Obelix. Da ich mit den Galliern meine ersten Kinoerfahrungen verbinde, mussten wir uns ihn selbstverständlich ansehen. Glücklicherweise handelt es sich diesmal wieder um einen Trickfilm, wenn auch in 3-D, und nicht um eine Realverfilmung, die ich nicht sehr mag. Der Inhalt in kurzer Form: er basiert auf dem Comic „Die Trabantenstadt“. Das Leben in Rom ist teuer, laut und von schlechter Luft geprägt. In Gallien ist aber alles ganz anders, besser! Also wird in der Nähe des kleinen gallischen Dorfes ein neues Wohngebiet gebaut. Wildschweine gibts dann aber nicht mehr, und Einkaufsmöglichkeiten für die Römer auch nicht, also nutzen sie die Infrastruktur des Dorfes. Verleihnix und Automatix freuen sich natürlich über den ungewohnten Umsatz. Auch sonst ist alles etwas anders: Troubadix wird zum Singen aufgefordet, die Gallier tragen römische Tracht, im Dorf wohnt ein römisches Ehepaar mit Sohn und: Obelix darf Zaubertrank trinken! Auch wenn „Asterix bei den  Briten“ mein Lieblingsfilm mit Asterix bleiben wird, gibt es doch eine Anschauempfehlung. Für Asterix-Fans ein Muss!

Dieser Beitrag wurde unter Film veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.