„The Middle“ auf ZDFneo

Wer mich kennt weiß, dass ich amerikanische Sitcoms nicht mag, deutsche Familienserien der achtziger Jahre jedoch umso mehr. Häppchen und Dr.Wittkugel („Zahn um Zahn“) werden mir immer lieber sein als Penny und Leonard ( „The Big Bang Theory“), und die Liebesgeschichte zwischen Angie und Werner Schumann („Ich heirate eine Familie“) finde ich auch viel schöner als die zwischen Ted und Robin („How I met your Mother“). Eine Ausnahme gibt es doch: „The Middle“ auf ZDFneo. Sie läuft Samstagvormittag ca. 10.40 Uhr auf ZDFneo- also gibt es keine nervigen Werbeunterbrechungen und auch diese eingespielten Lacher fehlen glücklicherweise. Auch die Zeit ist für mich ideal, da sich Alex dann sowieso meistens auf dem Flugplatz aufhält. Und worum geht es nun? Es geht um die fünfköpfige Familie Heck, die in einer Kleinstadt im Us-Bundesstaat Indiana lebt. Die dreifache Mutter Frankie Heck (Patricia Heaton) arbeitet als Autoverkäuferin, ihr etwas gemütlichen Mann Mike (Neil Flynn, Der Hausmeister aus „Scrubs“) als Manager eines Steinbruchs. Der Alltag des Paares wird von den Sorgen und Nöten der drei Kinder bestimmt: Der Teenager Axl (Charlie McDermott), benannt nach Guns’n’Roses-Sänger Axl Rose, befindet sich in einer rebellischen Phase und ist regelmäßig mit nacktem Oberkörper zu sehen. Seine jüngere Schwester Sue (Eden Sher) leidet unter ihrer Zahnspange und an ihren bislang gescheiterten Versuchen, etwas Besonderes zu leisten. Der jüngste Sohn Brick (Atticus Shaffer) ist als intelligenter Bücherwurm so etwas wie das schwarze Schaf der Familie. Er flüstert sich oft selbst Wörter aus seinen gesprochenen Sätzen zu. Größtenteils stellt die Serie die Perspektive der Mutter dar und und zeigt vor allem eins: die wahren Helden sind die Mütter!

Infos auf der Seite des Fernsehsenders ABC: hier!

Facebook-Fanpage: hier!

Leider ist momentan nur die erste Staffel auf deutsch erhältlich.

Dieser Beitrag wurde unter Film veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.