Fotoausstellung Bertha Wehnert-Beckmann

Ich mag meinen zeitigen Feierabend am Mittwoch sehr, so habe ich doch regelmäßig Zeit, mir die Ausstellungen in den Leipziger Museen anzusehen. Heute war eintrittsfreier Tag im Stadtgeschichtlichen Museum– also nichts wie hin! Gezeigt wird momentan im Neubau eine Fotoausstellung von Bertha Wehnert-Beckmann, der ersten Berufotografin, sogar mit eigenem Atelier! Vor 200 Jahren in Cottbus geboren, verbrachte sie einen Großteil ihres beruflichen Lebens in Leipzig, wo sie auch 1901 starb. Die Ausstellung ist aus verschiedenen Aspekten sehenswert: sie zeigt einen Abriss der Geschichte der Fotografie in den Anfangsjahren; es stellt das Leben einer unabhängigen, selbständigen Frau und Meisterin ihres Fachs dar, die ihr eigenes Atelier führte und auch noch verheiratet war-und natürlich gibt es auch noch historische Ansichten und Persönlichkeiten von Leipzig zu sehen.

Im Studio des Museums sind Fotos von Sophia Kesting und Dana Lorenz zu sehen, die verschiedene Facetten des Wilhelm-Leuschner-Platzes zeigen.

Und vom Messemännchen soll ich euch allen natürlich viele Grüße ausrichten!