Lighter than Orange

Filme kann man natürlich im Kino anschauen. Man kann aber auch regelmäßig ins Zeitgeschichtliche Forum gehen, um dort kostenlos z.B. den „Film des Monats“ oder Filme als Begleitprogramm zu aktuellen Ereignissen oder den jeweiligen Wechselausstellungen zu sehen.

http://www.hdg.de/leipzig/veranstaltungen/

Heute 19 Uhr im Programm: „Lighter than orange“ , Vietnam 2014

In diesem Film kommen Menschen zu Wort, die bisher wenig Öffentlichkeit erhielten: Vietnamesische Veteranen, die aus dem Vietnamkrieg oft Veränderungen des Erbgutes mitbrachten, in dessen Folge ihre Frauen viel häufiger Fehlgeburten und Todgeburten hatten, als unter normalen Umständen und deren Kinder und Enkel an Behinderungen und gesundheitlichen Folgeschäden des Einsatzes dioxinhaltiger Herbizide im Vietnamkrieg leiden.

Der Film soll auf die Schicksale von Hungs Tochter Men, 31, verweisen, die 17jährig das Gedächtnis verlor und Dius Tochter Nga, die halbseitig gelähmt ist. Für beide soll eine zukünftige Unterbringung geschaffen werden, wenn dies die eigenen Eltern eines Tages nicht mehr bewältigen können. (Quelle: http://matthiasleupold.com/lighterthanorange/ )

Und wer sowieso schon da ist, kann auch vorher, um 18 Uhr, an der Führung durch die aktuelle Wechselausstellung „The American Way. Die USA in Deutschland“ teilnehmen.

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Film, Leipzig veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.